...............unser Beruf ist grün

Winterschnitt an Gehölzen

     

- Baumschnitt ; -Obstbaumschnitt oder -Sträucherschnitt

wir stellen uns Ihren Bedürfnissen und arbeiten unter den fachlichen und sicherheitsrelevanten Normen und Techniken.

Mit Entsorgung oder ohne Entsorgung des Schnittgutes, wie Sie es wünschen.

   

 

gesetzliche Vorgaben bei der Pflege/ Fällung von Bäumen Mehr…

Fällerlaubnis / Zeitraum nach NatSchG BW § 29 Satz 3
Auszug aus dem GESETZBLATT für Baden-Württemberg Nr. 15:
Gesetz zum Schutz der Natur, zur Pflege der Landschaft und über die Erholungsvorsorge in der freien Natur (Naturschutzgesetz - NatSchG)
§ 29 - Allgemeiner Schutz der Pflanzen und Tiere
(3) In der Zeit vom 01. März bis 30. September ist es unbeschadet weitergehender Vorschriften in Rechtsverordnungen nach §§21 bis 25 verboten,Hecken, lebende Zäune, Bäume (§ 25 Abs.1 Nr.1 Buchstabe c), Gebüsche, Röhrichtbestände zu roden, abzuschneiden oder auf andere Weise zu zerstören 2. Bäume mit Horsten oder Bruthöhlen zu fällen oder zu besteigen.



Pappeln als GefahrenquellePappeln sind von Natur aus stärker vom Bruch gefährdet als andere Bäume und lassen mitunter auch völlig gesunde Äste fallen. Wird nun ein unter einer Pappel geparktes KFZ durch herabfallende Äste beschädigt, kommt es für einen Anspruch auf Schadensersatz auf die Frage an, ob der Grundstückseigentümer seine Verkehrssicherungspflicht verletzt hat. Erforderlich ist in der Regel eine zweimalige äußere Sichtprüfung im Jahr auf Krankheiten, Pilzbefall oder lose Äste. Bei etwaigen Schadensanzeigen können weitere fachmännische Untersuchungen erforderlich sein.
( OLG Koblenz, AZ. 1 U 1161/99; OLG Hamm, 9 U 144/02LaubfallGartenbesitzer können grundsätzlich nicht verlangen, dass Nachbarn ihre Bäume zurückschneiden, um den Laubfall zu verringern. Dieser Grundsatz gilt immer dann, wenn das Laubvorkommen, das Unkraut oder die Blätter ortsüblich sind.
( LG Nürnberg- Fürth, AZ. 13 S 10117/ 99 - 9/00HeckenabstandBei der Bepflanzung sind jedoch die größenabhängigen Mindestabstände von ca. 0,5 - 2m, sowie die Höhenbegrenzung einzuhalten, da der Schattenwurf der Hecke die Grundstücksnutzung der Nachbarn beeinträchtigen kann. Das LG Trier verurteilte im konkreten Fall den Grundstückseigentümer seine 3 Meter hohe Hecke auf 1,50 Meter zurückzuschneiden oder sie auf einen entsprechenden Grenzabstand zu versetzen. ( LG Trier 06.11.2001 - 1S 91/01 )
als Faustformel gilt: 1,50 m = 50 cm Abstand // 150 cm + x cm = 50 cm + x cm auch private Baumeigentümer haben eine VerkehrsicherheitspflichtDen Begriff Verkehrssicherheitspflicht kennen viele Bürger zwar- sie verbinden damit aber vor allem vorbeugende Aufgaben der öffentlichen Verwaltungen. Die Rechtsprechung leitet daraus auch eine Sorgfaltspflicht für private Imobilienbesitzer ab. Der Baumeigentümer hat Maßnahmen zu treffen, die Verkehrsicherheit des Baumes zu kontrollieren. Mind. 2 x im Jahr ( im Laub und ohne Laub ), wie im Fall oben der Pappeln beschrieben. Bei etwaigen Schadensanzeigen können weitere fachmännische Untersuchungen erforderlich sein. ( OLG Hamm vom Urteil 10.10.1997 // Bundesgerichtshof vom 21. 01.1995 )
Lichtraumprofile: über Straßen 4,5 m // über Gehwegen 2,5 m

Weniger…